herb BIP - Miasto i Gmina Człopa

www.czlopa.pl

Das grenzübergrifende operationelle program des efre - ziels Europäische teritoriale zusammenarbeit der länder Mecklenburg - Vorpommern

Oberziel des Programms lautet: "Beitrag zur gleichmäßigen und ausgewogenen Entwicklung des Fördergebiets und grenzübergreifende Annäherung der Bewohner, Unternehmen und Institutionen".

PROGRAMMGEBIET

Das Programmgebiet besteht aus:

Auf polnischer Grenzseite:
- Szczeciński
- mit den Landkreisen (powiaty) Police, Gryfino,
- Kamień Pomorski, Gryfice, Goleniów, Stargard
- Szczeciński, Pyrzyce, Myślibórz, Choszczno,
- Łobez, Szczecin (Stadt) und Świnoujście (Stadt)
- Koszaliński
- mit den Landkreisen (powiaty) Drawsko, Białogard, Kołobrzeg,
- Koszalin (Kreis), Sławno, Szczecinek, Świdwin, Wałcz und Koszalin
(Stadt)

Auf deutscher Grenzseite:
- Landkreis Rügen
- Landkreis Nordvorpommern
- Landkreis Ostvorpommern
- Landkreis Uecker-Randow
- Landkreis Uckermark
- Landkreis Barnim
- Stralsund, Kreisfreie Stadt
- Greifswald, Kreisfreie Stadt

sowie entsprechend Artikel 21 (.20%-Klausel.) der Verordnung (EG) Nr. 1080/2006 vom 05.07.2006 aus
- Landkreis Demmin
- Landkreis Mecklenburg-Strelitz
- Neubrandenburg, Kreisfreie Stadt

PRIORITÄTEN

Priorität 1.
Förderung der Infrastruktur für grenzübergreifende Kooperation und der Umweltsituation im Grenzraum

Aktivität 1.1.
Förderung der grenzübergreifenden Verkehrsverbindungen (Straße, Schiene, Wasserwege, Radwege).
Aktivität 1.2.
Förderung der grenzübergreifenden Wirtschaftstruktur.
Aktivität 1.3.
Vorhaben der Bereiche Wasserqualität, Natur-, Landschafts-, Klimaschutz, Verringerung von Umweltbelastungen und -risiken.

Priorität 2.
Förderung grenzübergreifender Wirtschaftsverflechtungen sowie Verstärkung der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft

Aktivität 2.1.
Unterstützung deutsch-polnischer Unternehmenskooperationen und -netzwerke.
Aktivität 2.2.
Maßnahmen zum grenzübergreifenden Standort- und Tourismusmarketing.
Aktivität 2.3.
Förderung von grenzübergreifenden Kooperationen und Netzwerken von Wissenschafts-, Forschungs- und Technologieeinrichtungen zur Verbesserung des Zugangs zu wissenschaftlichen Kenntnissen und des Technologietransfers.

Priorität 3.
Grenzübergreifende Entwicklung der Humanressourcen und Unterstützung von grenzübergreifenden Kooperationen in Bereichen wie Gesundheit, Kultur und Bildung

Aktivität 3.1
Gemeinsame Projekte im Bereich Qualifizierung und Berufsqualifizierung, Umweltbildung. Förderung gemeinsamer Berufsabschlüsse zur Verbesserung der Arbeitsmarktsituation.
Aktivität 3.2.
Förderung der nachbarschaftlichen Zusammenarbeit der Gebietskörperschaften sowie öffentlichen und privaten Kulturträgern, Vereine und Institutionen zur Weiterentwicklung der guten Beziehungen bzw. der sozialen Kohäsion.
Aktivität 3.3.
Fonds für kleine Projekte (SPF).

Priorität 4.
Technische Hilfe

Aktivität 4.1.
Vorbereitung, Durchführung, Begleitung und Kontrolle sowie Evaluierung und Studien; Information und Kommunikation

PROGRAMMBUDGET

Das Programm wird aus den Finanzmitteln des Europaeischen Fonds für die Regionalentwicklung mitfinanziert. Programmbudget insgesamt - 156 250 208 Euro, in dem Gemeinschaftsbeteiligung EFRE-132 812 670 Euro.

ZIELGRUPPEN

Zu den Zielgruppen und Endbegünstigten gehören:

- Gebietskörperschaften (Städte, Gemeinden und Gemeindeverbände, Landkreise, Länder Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg) oder deren Interessenvertretungen
- Körperschaften des öffentlichen Rechts,
- gemeinnützig tätige juristische Personen (z. B. Vereine, Verbände, Stiftungen),
- von Gebietskörperschaften getragene nicht gewerblich ausgerichtete Unternehmen, kommunale Zweckverbände,
- Wirtschaftsfördergesellschaften und .organisationen, Technololgiezentren, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen,
- Hochschulen, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen,
- Kultur- und Sporteinrichtungen, Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen,
- Sonstige Nichtregierungsorganisationen (NGO)
- KMU*
- Einheiten der territorialen Selbstverwaltung und ihre Zusammenschlüsse und der Verein der Polnischen Gemeinden der Euroregion Pomerania,
- Organe der Regierungsverwaltung,
- andere Subjekte des öffentlichen Rechts,
- Rechtspersonen öffentlichen Nutzens,
- Einheiten des Sektors der öffentlichen Finanzen,
- Nichtregierungsorganisationen ,
- Wirtschafts-, Berufs- und Landwirtschaftsselbstverwaltung
- Staatliche Forstämter (nur im polnischen Programmraum).

*Die Definition der kleinen und mittleren Unternehmen richtet sich im Einzelnen nach Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 364/2004 (ABl. EG L 63/22 vom 25. Februar 2004) in der jeweils geltenden Fassung. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die begünstigten Unternehmen nicht weitere Zuwendungen nach dem .De-minimis.-Verfahren im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1998/2006 der Kommission vom 15. Dezember 2006 über die Anwendung der Artikel 87 und 88 EG-Vertrag auf .Deminimis -Beihilfen (Amtsblatt der EU L 379 vom 28. Dezember 2006) erhalten haben, die sich innerhalb von drei Steuerjahren zu mehr als 200.000 euro addieren. Der Höchstbetrag von 200.000 euro gilt für alle Formen staatlicher Beihilfen (z. b. Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften, Beteiligungen) die als De-minimis-Beihilfen nach der vorgenannten Verordnung gewährt wurden.

Metadane - wyciąg z rejestru zmian

Akcja Osoba Data
Dodanie dokumentu: Wojciech Narel 02-12-2009 09:49
Osoba, która wytworzyła informację lub odpowiada za treść informacji: 02-12-2009
Ostatnia aktualizacja: - 02-12-2009 09:49